Marco Zachskorn - Coaching & Mentoring

Coaching & Mentoring

Die Förderinstrumente Coaching und Mentoring sind weit verbreitet und werden in der Praxis erfolgreich angewandt. Die Kienbaum High Potential Studie zeigte eine Verbreitung von über 70%. Gerade bei den großen Potenzialträgern werden diese nochmals häufiger verwendet als in normalen Personalentwicklungsmaßnahmen. Die beiden Methoden sind also sehr effektive Werkzeuge mit vielen Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber wesentlich im Detail. Im deutlich größeren angelsächsischen Raum wird deshalb auf eine klare Begriffsabgrenzung der beiden Instrumente zugunsten der Pragmatik verzichtet. Dort werden die beiden Begriffe synonym verwendet. Jedoch wird meist Coaching als Bezeichnung verwendet und ist deshalb weltweit auch geläufiger als Mentoring. Im deutschsprachigen Raum wird hier deutlich mehr differenziert. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden im Folgenden dargestellt.

Was ist Coaching?

Beim Coaching erhält der Coachee Unterstützung und Beratung von einem Coach mit dem Ziel der persönlichen Weiterentwicklung und dem Erarbeiten neuer Handlungsalternativen. Durch Reflexion der eigenen Denk- und Handelsweisen kann somit das eigene Verhaltensrepertoire vergrößert werden. Der Coachee erhält somit durch den Coach eine Hilfestellung zur Selbsthilfe. Beim Coaching im engeren Sinne steht der entwicklungsbezogene Ansatz im Vordergrund mit typischen Zielen wie z.B. den Ausbau von Stärken und den Abbau von Schwächen, die Entwicklungsförderung, die Verhaltensoptimierung oder die Unterstützung bei der Übernahme neuer Aufgaben. Diese Ziele des Coachings werden meist in der Literatur genannt. Im weiteren Sinne werden therapeutische und beratende Aspekte hervorgehoben. Generell ist der Coaching-Begriff bisher nur schwammig abgegrenzt, weshalb heutzutage viele Menschen Coachings anbieten. Dies kann dann unter Umständen nichts mit dem „klassischen“ Coaching zu tun haben. Es kann sich viel mehr um eine beratende Dienstleistung z.B. in nicht klassischen Beratungsbereichen handeln. Interessant ist auch, dass z.B. der englische Begriff Coach aus dem Sportbereich im DACH-Raum als Trainer übersetzt wird. Deshalb könnten im Deutschen auch Trainings wie z.B. Vertriebstrainings im weiteren Sinne des Coaching-Begriffs berücksichtigt werden. Es zeigt sich hier sehr gut, warum der englischsprachige Raum deutlich pragmatischer mit dem Coachingbegriff umgeht.

Im Bereich der High Potentials wird hauptsächlich auf Einzelcoachings zurückgegriffen, da eine größere Offenheit und Vertraulichkeit herrschen. Gruppencoachings finden hingegen häufig Anwendung zur Bewältigung von Gruppenproblemen, zur Leistungssteigerung einer Gruppe, zur Vorbereitung auf neue Aufgaben oder zur Integration neuer Mitarbeiter.

Eine wesentliche Rolle kommt dem Coach selbst zu. Für einen externen Coach sprechen die höhere Objektivität, die Unabhängigkeit und dessen Spezialisierung. Auch die Akzeptanz bei Führungskräften höherer Hierarchiestufen ist bei einem externen Coach höher, besonders wenn auch private Themen besprochen werden. Gegen eine interne Coaching-Lösung sprechen häufig die fehlende Ausbildung und eine mögliche Betriebsblindheit.

Grundsätzlich wird Coaching im kurz- bis mittelfristigen Zeithorizont eingesetzt. Einen längerfristigen, strategischen Ansatz verfolgt dagegen das Mentoring.

Was ist Mentoring?

Während Coaching auf bestimmte Problematiken und Aufgabenstellungen abzielt, berät und unterstützt der Mentor seinen Mentee umfassender und ganzheitlich. Normalerweise besitzt der Mentor deutlich mehr Erfahrung in den relevanten Bereichen und kann daher konkrete Handlungsanleitungen geben. Neben der Persönlichkeitsentwicklung und der Karriereplanung, erfolgt zusätzlich ein Wissens- und Erfahrungstransfer. In der High Potential Förderung wird häufig das formelle Mentoring innerhalb eines Unternehmens eingesetzt. Dabei ist stets zu achten, dass Mentor und Mentee aus verschiedenen Organisationseinheiten kommen und keine direkte Abhängigkeit bzw. Weisungsbefugnis besteht. Dies kann gerade bei kleineren Unternehmen problematisch werden. Außerdem müssen die Mentoren speziell auf diese Tätigkeit vorbereitet werden. Denn der Erfolg dieser Maßnahme hängt sehr stark von den beteiligten Personen ab.
Abhilfe gegen diese Problematiken kann ein qualifizierter, externer Mentor schaffen. „Der Blick über den Tellerrand“ sowie ggf. ein offenerer und vertrauensvollerer Umgang wegen der fehlenden (Unternehmens-)Abhängigkeit der Mentees, steht für die weiteren Vorteile im Gegensatz zur internen Lösung.

Wie sinnvoll ist Coaching und Mentoring?

Zusammenfassend stellen Coaching sowie Mentoring, geeignete und in der Praxis erfolgreiche, Instrumente dar, insbesondere für die Persönlichkeitsentwicklung, der Förderung zum interdisziplinaren Denken und dem Erlernen neuer Verhaltensweisen zur Bewältigung neuer Aufgaben. Gerade für High Potentials eignet sich dieser Methoden-Mix hervorragend, wie die Forschungsarbeit von Marco Zachskorn aus dem Jahr 2011 bestätigt. Coaching dient dabei eher aufgabenorientiert zur Unterstützung einer Problemlösung, während Mentoring personenorientierte Hilfestellung zur Identitätsentwicklung gibt. Das Mentoring kann auch als zusätzliche Präventionsmaßnahme gegen Burnout gesehen werden.

Seit über 11 Jahren beschäftigt sich Marco Zachskorn nun intensiv mit Coaching & Mentoring, sowie der ganzheitlichen Förderung von High Potentials. Dabei testete er alle eingesetzten Methoden bei sich selbst und durchlief selbst eine Eliteförderung eines Konzerns. Diese Erfahrungen halfen ihm besonders bei der Erstellung seines eigenen, exklusiven Mentoring Programms.

Für dieses sind aktuell wieder wenige Plätze verfügbar. Bei Interesse an einer individuellen Begleitung, senden Sie uns bitte eine Kurzvorstellung und Ihre Wünsche über den Button Förderung. Im nächsten Schritt klären wir gemeinsam mit Ihnen bei einem kostenlosen Telefonat, ob die Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit gegeben sind.

Gleiches gilt, wenn Sie als Unternehmen oder Organisation den Aufbau eines eigenen Förderprogrammes planen oder bestimmte Leistungsträger individuell fördern und damit an Ihren Betrieb langfristig binden möchten.

Bei einer konkreten Problemstellung und dem Wunsch einer kurzfristigen Lösung, steht Ihnen unser High Performance Coaching zur Verfügung. Bitte klicken Sie hierfür auf den Button Coaching und schildern uns Ihr Anliegen. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen und klären die weiteren Schritte.

Alle unsere Fördermaßnahmen sind grundsätzlich persönlich vor Ort oder digital durchführbar.